Anträge 2016 / 2017 Anträge 2015 / 2016 Anträge 2014 / 2015 Anträge 2013 / 2014 Anträge 2012 / 2013 Anträge 2011 / 2012

Anträge an die Bezirksvorstehung 2012 / 2013

Auf dieser Seite findest du alle Anträge aus dem Mitbestimmungstag Währing 2012 und die Antworten bzw. Umsetzungsmöglichkeiten. Dem 18. Wiener Gemeindebezirk ist es ein ganz besonderes Anliegen, dass Ihr Einblick in die Bearbeitung der Anträge durch den Bezirk und die daraus resultierenden Umsetzungsmöglichkeiten des Bezirks gewinnt.

Wichtig ist, dass jeder der eingebrachten Anträge vom Bezirk sehr genau geprüft wurde, an die zuständigen Magistratsabteilungen – hier sitzen die zuständigen ExpertInnen der Stadt Wien – weitergeleitet und in der Bezirkspolitik beraten wurde. In der Bearbeitung und möglichen Umsetzung Eurer Ideen für die Währing arbeitet der Bezirk also nicht alleine, sondern sehr eng mit den zuständigen Magistratsabteilungen der Stadt Wien zusammen. Eure Vorschläge haben damit einen ähnlichen Weg der Bearbeitung durchlaufen, wie es auch mit Anträgen die in der Bezirksvorstehung (so etwas wie das Bezirksparlament) geschieht. Die Grundlage der Entscheidung ob und wie eine Idee umgesetzt werden kann, ist damit häufig die Expertise von Fachabteilungen, die über die notwendige Kompetenz zu einem Thema verfügt. Wie Ihr seht konnte dank Eurer Initiative einige Dinge bewegt werden. Bei manchen Punkten benötigt die Umsetzung leider noch etwas Zeit. Es hat sich aber auch gezeigt, dass einige eurer Anträge leider nicht umgesetzt werden können. Hier ist es besonders wichtig genau hinzusehen, warum Vorschläge nicht realisiert werden können. Zum Teil wären die entstehenden Kosten sehr hoch gewesen, manchmal fehlt der notwendige Raum und teilweise fallen die Vorschläge nicht in den unmittelbaren Aufgabenbereich des Bezirks.

Übrigens: um Dich für Deine Anliegen, Wünsche, Anregungen und Vorschläge für Währing einzusetzen, musst Du nicht bis zum nächsten Jugendparlament warten! Herr Bezirksvorsteher Homole und die BezirksrätInnen des 18. Bezirks haben regelmäßige Sprechstunden bei denen Du gerne vorbei kommen kannst! Alle Informationen dazu findest Du im Internet unter www.wien.gv.at/bezirke/waehring
 


 

Fitnessgeräte im Währingerpark

Wir beantragen beim Bezirk, dass im Währingerpark öffentliche Fitnessgeräte errichtet werden, wie wir sie aus anderen Parks in Wien schon kennen. Die Geräte sind aus Metall und machen es möglich im Park auch etwas für die körperliche Fitness zu tun und sind für Alt und Jung gut geeignet.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Im Zuge eines Spielgerätetausches wird von der zuständigen MA42 überprüft, ob eine Errichtung von Fitnessgeräten im Park möglich wäre. Die Umsetzung benötigt daher jedenfalls noch etwas Zeit.



Fitnessgeräte im Türkenschanzpark

Wir beantragen, dass im Türkenschanzpark öffentliche Fitnessgeräte aus Metall aufgestellt werden, die von allen genützt werden können. Ein guter Ort wäre in der Nähe vom Fußballplatz im Park. Wir denken an solche Fitnessgeräte wie sie zum Beispiel beim alten AKH in der Nähe aufgestellt sind oder auch im 20. Bezirk in der Nähe von der U-Bahn-Station Jägerstraße. Solche Geräte gibt es auch im Kongressbad. Wir haben wenig Möglichkeiten etwas Gutes für unsere Kondition zu tun, deshalb wären die Geräte gut.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Die Errichtung von öffentlichen Fitnessgeräten ist am gewünschten Ort leider aus Platzgründen nicht möglich. Der Bezirk lässt aber die Errichtung von Fitnessgeräten im Währinger Park prüfen. Bitte noch um etwas Geduld.
 


 

Flutlicht beim Käfig

Wir beantragen beim Fußball-Käfig im Schubertpark die Möglichkeit für ein Flutlicht mit Bewegungssensoren überprüfen zu lassen und wenn möglich auch ein Flutlicht einzurichten. Das Flutlicht macht es möglich, dass wir auch am späten Nachmittag und Abend spielen können.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Antrag wurde aufgrund zu hoher Errichtungs- und Erhaltungskosten von der zuständigen MA42 abgelehnt. Des weiteren würde durch ein Flutlicht im Schubertpark das Ruhebedürfnis und die Nachtruhe der Anrainer gestört werden.



Parcouranlage im Park

Wir schlagen vor, dass im Schubertpark eine Parcouranlage beziehungsweise die notwendigen Trainingsangebote aufgebaut werden. Ein guter Tip für genauere Informationen über Parcour ist die Homepage www.parkour-vienna.at. Da gibt es auch Kontakt zu echten Experten.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Diesem Antrag kann aufgrund des ungünstigen Geländeverlaufs und aufgrund von Platzmangel im Park leider nicht stattgegeben werden. Die Anlage wird daher nicht errichtet werden.
 


 

Kleinere Tore im Maria Ebner Eschenbach Park

Wir beantragen für unsere Gruppe kleinere Fußballtore bei unserem Schulpark dem Maria Ebner Eschenbach Park. Die Tore sind zwar erst vor kürzerem aufgestellt worden aber sie sind für den Käfig viel zu groß, deshalb spielen wir immer noch mit den Parkbänken als Tore. Wir wünschen uns, dass die Tore gegen kleiner Tore ausgetauscht werden sollen die ungefähr so groß sind wie Eishockeytore. Vielleicht könnte man die großen Tore in einem anderen Park gut brauchen.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Diese Fußballtore haben eine Standardgröße und müssen der vorgegebenen Norm (TÜV) entsprechen. Die Ausstattung des Käfigs mit den vorhandenen Toren wurden mit der Schule abgesprochen.



Skate-Anlage im Schubertpark

Wir beantragen im Namen unserer Gruppe eine Verbesserung im Schubertpark. Wir beantragen eine Skaterbahn im Schubertpark. Weil viele Jugendliche mit Skateboard kommen und nur rauf und runter fahren können. Es gibt im Park zwei große Wiesen die man umbauen könnte und wo Platz wäre.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Diesem Antrag kann aufgrund eines ungünstigen Geländeverlaufs und aufgrund von Platzmangel im Schubertpark leider nicht stattgegeben werden. Der Bezirk erinnert euch daran, dass im Währinger Park bereits eine gute Skateanlage steht.
 


 

Volxkino / Horrorkino in den Sommermonaten

Unsere Gruppe hat die Idee, dass in den Sommermonaten im Türkenschanzpark zumindest einmal im Jahr ein öffentliches Kino z.B. das Volxkino zu Besuch ist. Das Kino ist gut, weil wir dann auch in der nächsten Nähe einen Kinofilm auf großer Leinwand sehen können. Wir finden es schade, dass der Bezirk Währing kein eigenes Kino hat. Vielen Dank für ihre Bemühungen. Hochachtungsvoll Virginia Csirke und Jennifer Reif

Im Namen meiner Gruppe beantrage ich ein öffentliches Horrorkino im Sommer im 18. Bezirk. Das Kino macht es möglich, dass man am Abend gute Horrorfilme ansehen kann. Es sollten ähnliche Filme sein die auch in den Kinos laufen, nur viel geselliger als in einem Kinosaal.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Leider fällt das Betreiben von Kinos nicht in die Kompetenz der Gemeinde Wien und wird somit nur von Privatunternehmen durchgeführt. Der Bezirk kann ein solches Kino nicht initiieren.



Verbesserungen im Albert Dub Park

Im Namen von unserer Gruppe möchten wir ihnen mitteilen, dass wir im Albert-Dub-Park (Kichenpark) am Bischof Faber Platz dringend Netze bei den Toren und ein Fangnetz beim Platz brauchen. Das Problem ist, dass die Bälle andauernd auf die Straße fliegen und auch Passanten getroffen werden. Das wollen wir gerne verhindern. Hoffentlich gelingt es ihnen unser Anliegen zu erfüllen. Vielen Dank für ihr Bemühen.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Eine Errichtung von Netzen an den Fußballtoren ist in diesem Park leider technisch nicht möglich. Es wird überprüft, ob eine Netzabdeckung aus statischen Gründen möglich ist. Die Püfung und mögliche Umsetzung benötigt noch etwas Zeit.

 


 

Ausbau Skate-Anlage im Türkenschanzpark

Wir beantragen im Namen der Arbeitsgruppe, dass der "Skate Park" im Türkenschanzpark ausgebaut und erweitert werden soll. Im 18. Bezirk gibt es zwar viele junge Skater aber viel zu wenige Skate Plätze. Der vorhandene Skate Platz im Türkenschanzpark ist für die Jugendlichen im Park zu klein. Der ausgebaute Skate Platz wer eine gute Sportmöglichkeit im Bezirk.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Diesem Antrag kann aufgrund eines ungünstigen Geländeverlaufs und aufgrund von Platzmangel im Schubertpark leider nicht stattgegeben werden. Der Bezirk erinnert euch daran, dass im Währinger Park bereits eine gute Skateanlage steht.



Verbesserung Sportkäfig im Türkenschanzpark

Wir beantragen die Renovierung des Fußballplatzes und den Bau einer zusätzlichen Volleyball Anlage im Türkenschanzpark. Die Benutzung des Volleyball Platzes wird durch die durchgehende Okkupation durch StudentInnen der Uni für Bodenkultur stark eingeschränkt. Wir, als jüngere NutzerInnen, würden uns über einen weiteren Volleyball Platz freuen. Durch den momentanen Zustand des Fußball Platzes ist es kaum möglich den Platz angemessen zu nutzen und das Spielvergnügen ist stark eingegrenzt. Ein Hauptproblem ist die Unebenheit des Platzes, die bei der Benutzung zu großem Ärger führt.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Bezirk freut sich euch mitzuteilen, dass die Wurzelhebung im Bereich des Fußballplatzes, im Laufe des Jahres ausgebessert werden. Es braucht nur noch etwas Zeit. Dem Antrag nach einem Volleyballplatz kann aufgrund des ungünstigen Geländeverlaufs, und aufgrund von Platzmangel leider nicht stattgegeben werden. Außerdem unterliegt der Park dem Denkmalschutz. Eine weitere Volleyballanlage befindet sich im Pötzleinsdorfer Schloßpark.
 


 

Mädchentreff im Mollys

Die Mädchen aus unserer Gruppe haben die Idee, dass es im Jugendtreff Molly auch einen Mädchentreff geben soll. Die Idee wäre ein Tag oder Abend an dem der Raum nur für uns Mädchen offen ist. Eine gute Uhrzeit wäre z.B. von 14 bis 20 Uhr. Es sollten auch gute Ausflüge gemacht werden, gemeinsam gechillt werden und wir sollen gemeinsam kochen können.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Bezirk freut sich sehr über euer Interesse. Seit Jänner 2013 gibt es im Molly`s ein "Mädchentreff", welcher jeden Mittwoch von 17:30 – 20:30 Uhr stattfindet. Alle Mädchen sind herzlich dazu eingeladen. Nähere Informationen dazu und zu allen anderen Angeboten im Molly`s finden sich unter www.mollysjugendtreff.at oder mit dem Telefon unter 0699 19282633.



Deutschkurse in der Bezirksvorstehung

Meine Idee wäre es die Räumlichkeiten der Bezirksvorstehung für Deutschkurse zu nutzen. Viele Eltern können kein Deutsch und die Kurse sind oft viel zu teuer. 1 bis 2 mal in der Woche wäre schon sehr hilfreich für die Zukunft im Bezirk. Wien ist eine Mutikulti-Stadt. Es leben sehr viele Menschen mit anderer Muttersprache, aber Deutsch sollte man für die Zukunft können. Ich wünsche mir, dass sie meinen Antrag verwirklichen. Danke

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Bezirk informiert euch darüber, dass die Stadt Wien bereits umfassende und kostengünstige bzw. teilweise sogar kostenlose Deutschkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbietet. Angebote dafür wären zum Beispiel: "Sowieso Mehr!" Kinder von 7 bis 14 Jahren, Lernhilfe für Volksschulkinder, Jugend College mit Deutschkursen für Jugendliche von 15 bis 21 Jahren, "Mama lernt Deutsch" an 60 verschiedenen Standorten in Wien und viele andere Angebote mehr. Tolle Informationen dazu findet ihr unter www.interface-wien.at.
 


 

Gratis W-LAN Netz

Im Namen meiner Arbeitsgruppe für das Jugendparlament stelle ich einen Antrag vor. Wir beantragen W-LAN im 18. Bezirk. Das hat den Vorteil, dass wir gleich im Netz nachschauen können, wenn wir etwas nicht wissen oder eine Information suchen. Besonders wichtig sind die Parks im Bezirk, weil hier SchülerInnen oft in der Freistunde sind.

Wir beantragen für den Bezirk Währing einen gratis W-LAN Zugang im öffentlichen Raum - also in den Parks und auf der Straße. Besonders wichtig sind dabei die Plätze Währinger Park, Türkenschanzpark, Pötzleinsdorfer Park Eingangsbereich und natürlich Währingerpark. Schafberg wäre nicht notwendig, weil Schafberg eine reine Wohnungssiedlung ist die nur im Sommer bewohnt wird. Das kostenlose W-LAN Netz würde Bezirksgrenzen überschreiten und man könnte kleine Einnahmen von den anderen Bezirken verlangen.

In Anlehnung an die gruppeninterne Abstimmung im Jupa 18 am 19.12.2012 (um 11:30 Uhr Ortszeit) beantragen die Schülerinnen und Schüler der AHS Schopenhauerstraße und der KMS Lacknergasse eine bezirksdeckende Ausweitung bzw. Errichtung eines öffentlich zugänglichen und kostenlosen Wireless LAN Netzes, um den BewohnerInnen des 18. Bezirks einen einfachen Internetzugang zu ermöglichen.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Die Bezirksvorstehung Währing kann diesem Antrag leider nicht stattgeben. Grundsätzlich ist es nicht Aufgabe der Stadt Wien, kostenlosen Internetzugang zur Verfügung zu stellen. Abgesehen davon wäre dieses Projekt auch nicht finanzierbar. Informativ wird darauf hingewiesen, dass solche W-LAN Hotspots großteils als mobile Informationsplattform mit standortabhängigen Informationen für Touristen bereitgestellt werden. Dieses W-LAN ist daher nicht für den privaten Gebrauch gedacht.



Jugend-Disco im Mollys

Wir beantragen eine "Jugend-Disco" im Bezirk mit internationaler Musik, einer kleinen Bar für Getränke und Discolichtern, einer Tanzfläche mit DJ und so. Das Angebot soll nur für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren da sein. Wir haben wenig Möglichkeiten auszugehen und tanzen zu gehen - Disco bedeutet auch immer Spass haben. Vielleicht könnte die Disco ja in Zusammenarbeit mit Mollys entstehen.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Jugendtreff ist sehr beliebt und bietet unterschiedliche Angebote für interessierte Jugendliche. Leider lässt sich der Jugendtreff "Molly`s" aufgrund von Raumgröße und Zwecke nicht zur Disco umfunktionieren. Wir hoffen auf euer Verständnis. Alle Informationen zum Jugendtreff gibt es unter www.mollysjugendtreff.at
.
 


 

Gratis Eislaufplatz in den Wintermonaten

Wir beantragen einen öffentlich zugänglichen und unentgeldlichen Eislaufplatz in Währing in den Wintermonaten, sofern es die Temperaturen ermöglichen. In den umliegenden Bezirken gibt es keine Möglichkeit zum Eislaufen. Demnach würden wir vorschlagen als Lösungsalternative den Ballspielplatz im Türkenschanzpark in den Wintermonaten zu vereisen und so einen Eislaufplatz zu schaffen. Es wäre eine kostengünstige und simple Möglichkeit das Jugendwohl zu steigern. So einen Eislaufplatz gibt es auch im 4. Bezirk.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Solch eine Umwandlung wäre für den 18. Bezirk zu kostenintensiv und technisch unter zumutbarem Aufwand nicht möglich. Es existiert ein Eislaufplatz (Engelmann) im 17. Bezirk.



Neuer Zebrastreifen in der Antonigasse

Wir beantragen bei der Bezirksvorstehung einen Zebrastreifen bei der Antonigasse Ecke Vinzenzgasse weil hier fast alle Kinder aus der Antonigasse über die Straße gehen und weil es hier auch gefährlich ist.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Zur Beurteilung der Notwendigkeit eines Schutzweges wird die Örtlichkeit von der MA46 überprüft. Es wurde bereits eine Verkehrszählung veranlasst, nach Vorliegen des Ergebnisses wird dem Bezirk ein Antwortentwurf vorgelegt. Der Bezirk bittet noch um etwas Geduld.

 


 

Verkehrsampel Alseggerstraße

Wir beantragen für unsere Gruppe bei der Bezirksvorstehung, dass in der Alseggerstraße neben der Musikmittelschule an der Kreuzung eine Ampel hinkommt, die für uns Schüler einen besseren Schutz macht. Hier ist es für die Schüler und Schülerinnen von der Volksschule, dem Kindergarten und der NMMS oft wirklich gefährlich.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Die Notwendigkeit einer Ampel, in diesem Bereich, wurde überprüft. Die Errichtung einer Verkehrssicherheitsanlage (Ampel) ist aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens aus Sicht der zuständigen Magistratsabteilung nicht notwendig.



Straßenbeleuchtung verbessern

Wir beantragen für unsere Gruppe mehr Straßenbeleuchtung vor der Schule Schopenhauerstraße 79. Vor allem im Herbst und im Winter ist es vor der Schule am Nachmittag oft schon zu dunkel und viele fühlen sich dann nicht wohl.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Durch die zuständige Magistratsabteilung wurde im betroffenen Bereich eine Lichtmessung durchgeführt, bei der festgestellt wurde, dass die vorhandene Beleuchtung der Norm entspricht und somit ausreichend ist. Die bestehende Situation wird daher nicht verändert.

 


 

Digitalanzeigen der Wiener Linien

Wir beantragen eine Vervollständigung der Digitalanzeige bei der Straßenbahnstation "Aumannplatz", da derzeit nur der Mast für die Anzeige vorhanden ist. Oft kommt es durch unvorhergesehene Verkehrsbehinderungen zu Verzögerungen die durch den analogen Fahrplan natürlich nicht erfasst werden können. Es würde ganz einfach den Alltag erleichtern.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Für die elektronische Anzeige fehlt leider noch die Stromversorgung. Die Wiener Linien ersuchen noch um etwas Geduld, die Fertigstellung der Anlage ist bereits in Arbeit.



Sitzgelegenheiten bei der MS Antonigasse

Wir beantragen bei der Bezirksvorstehung vom 18. Bezirk, dass bei der Schule Antonigasse neue zusätzliche Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Wir haben hier nur zwei ältere Holzbänke. Es wäre gut, wenn Nahe bei der Schule mehr Sitzmöglichkeiten für die vielen Schüler wären.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Bezirk freut sich euch zu informieren, dass in der Antonigasse, im Ausgangsbereich der Schule, zwei Sitzbänke errichtet werden können. Die Bänke sollten schon bald aufgestellt werden.

 


 

Hundekotsackerl-Automaten am Gürtel

Wir beantragen mehr kostenlose Hundesackerlautomaten im Bezirk. Sie sollten in der Nähe von den grünen Zonen bei den Gürtelbögen aufgestellt werden, weil hier immer noch oft Hundekot herumliegt.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Bezirk freut sich euch zu informieren, dass 3 weitere Sackerlspenderautomaten am Währinger Gürtel gegenüber der Hausnummer 40, 95 und 121 errichtet werden.



Sicherheit

Wir beantragen, dass mehr Einsatzkräfte zur Verfügung gestellt werden, die in den U-Bahn-Stationen Nußdorferstraße und Währinger Straße für zusätzliche Sicherheit sorgen. Die Begründung ist, dass es schon zu vielen sexuellen Übergriffen im U Bahn Bereich gekommen ist.

Antwort und Umsetzungsmöglichkeit des Bezirks: Der Bezirk hat euer Anliegen an die Polizei weitergeleitet. Die Polizeit wird in den U-Bahn Stationen Nußdorfer Straße und Währinger Straße durch Polizeipräsenz für mehr Sicherheit sorgen.