Anträge/Projektideen und die Bearbeitung durch den Bezirk 2006/2007

Unten stehend findet ihr in normaler Schrift alle Anträge und Projektideen, die im Rahmen der JuPa 13-Antragsitzung und der Workshops im Zeitraum 2006/2007 ausgearbeitet wurden, und in Kursiv die Antworten der Bezirkspolitik.



Parkanlagen

Roter Berg

Fußballplatz reparieren, Beachvolleyballplatz, Klettergarten für Jugendliche

Roter Berg – Fußball- und Spielplatz: Aufgrund der Hanglage besteht bei starkem Niederschlag massive Hangwasserproblematik – d.h. sobald starker Niederschlag weicht sich Wiese stark auf, ist kaum bespielbar. Derzeit wird an einer Lösung und Verbesserung der Situation gearbeitet.

Beachvolleyballplatz am Roten Berg: Aufgrund bestehender Problematik mit zerbrochenen Glasflaschen würde dieser ein hohes Verletzungsrisiko für SportlerInnen mit sich bringen. Außerdem ist der Bereich stark Wind ausgesetzt – entsprechend entsteht das Problem, dass Sand durch Wind vertragen wird.



Roter Berg - Sauberkeit

Mehr WC's, Mistkübel

Mistkübel: Da sich im Bereich roter Berg rund 30 Mistkübel befinden wäre hier eine genauere Ortsangabe für zusätzliche Container dringend notwendig.

Zusätzliche WC-Anlage roter Berg: Problembereich ist hier der Vandalismus (insbesondere Graffiti und Bestandsdauer der Anlage). Hier ist die teilweise Sanierung der bestehenden Anlage 2002 umgesetzt worden, aus Sicht der zuständigen Magistratsabteilung wäre Generalsanierung begrüßenswert – eine zusätzliche Anlage wird eher negativ gesehen.



Hügelpark

Weniger Hundekot, mehr Holzliegen, hygienischere WC's

"Chill Bank" im Hügelpark: Grundsätzlich wäre für eine weitere Bank genug Platz, allerdings besteht der gegenteilige Wunsch des Kinderparlaments des 13. Bezirks, dort wurde die Demontage der Bänke eingefordert wurde – aufgrund unterschiedlicher NutzerInnengruppen und auch unterschiedliche Sichtweisen wird dieser Antrag überdacht werden. Eine dieser Bänke kostet ca. 7000 Euro.

Hundezone im Hügelpark: Bei der Umgestaltung des Parks wurde bewusst von einer ausgewiesenen Hundezone abgesehen – Problematik des Hundekots besteht trotz vorhandener "Hundesackerlständer" allerdings weiter. Hundekotsackerln verschwinden immer wieder.

Die MA48 bittet hier auch um das Ansprechen der Personen, die sich nicht an das Hundekotverbot halten.


Bedürfnisanstalten werden mindestens 1 Mal am Tag gereinigt. Die Errichtung einer Toilette ist sehr teuer (zwischen 90000 und 150000 Euro). Wären finanzielle Mittel da, dann würde eine Anlage aber an höher frequentierten Orten aufgestellt werden. Zur Zeit wird angedacht Duftsprays in Toiletteanlagen einzuführen.


Hermespark

Renovierung, Beleuchtung und Kletterturm für Jugendliche

"Hermespark" = Oskar Strauss Park: Ein eigener/zusätzlicher Jugendspielbereich ist derzeit nicht möglich, die vorhandenen Geräte sind noch in sehr gutem Zustand.

Die grundsätzliche Sinnhaftigkeit zusätzlicher Beleuchtungskörper wird durch MitarbeiterInnen der MA42 bestätigt – konkrete Umsetzung wird erarbeitet und an BV zur Beschlussfassung weiter geleitet werden. Kaputte Spielgeräte werden im Laufe der Zeit ersetzt werden.



Lockerwiese

Lärmschutzwand, bessere Beleuchtung, höherer Zaun für das Volleyballfeld

Lärmschutzwand auf Lockerwiese: Da Unklarheiten bestanden wurden neue und detaillierter Angaben von Jugendlichen formuliert – diese werden durch Stadtgartenamt auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden. Aufgrund von Lärmbelästigung, besteht der Vorschlag Plexiglasscheiben in den Pavillon zu bauen, diese Möglichkeit wird überprüft.

Die Höhe des Volleyballzauns ist Standard und wird nicht erhöht.



Grünfläche vor Spar-Akademie/Plachuta

Schöner gestalten oder Hundeklo daraus machen

Die Idee der Verschönerung der Grünflächen vor der Spar Akademie wird durch Stadtgartenamt positiv gesehen und aufgegriffen werden.



Ideen und Anträge, die den Verkehrsbereich betreffen

Öffentliche Verkehrsmittel

Zusätzliche Station der Linie 59 zwischen Dommayergasse und Kennedybrücke, kürzere Intervalle für Busse insgesamt und vor allem 53B, Einstiegshilfen in den Verkehrsmitteln.

Bezüglich der Station der Linie 58 zwischen Dommayergasse und Hietzing wird betont, dass der bestehende Abstand zwischen den Stationen von 470 Metern nicht reduziert werden kann, ohne den Verkehr dadurch deutlich zu verlangsamen.

Buslinie 156B und 158B: Von einer Verkürzung der Intervalle wird abgesehen, da im Intervall von 5 Minuten jeweils einer der beiden Busse verkehrt - eine Verkürzung macht aus betriebswirtschaftlicher Sicht für die Wiener Linien daher keinen Sinn.

Intervalle 53 B: Auch die Möglichkeit einer Verkürzung der Intervalle der Linie 53B wird nicht durchgeführt werden.

Betreffend verstärkt kinderfreundliche Verkehrsmittel zum Einsatz zu bringen wird betont, dass derzeit eine Umrüstung der Verkehrsmittel statt findet. Umrüstung ist im Bereich der Busse bereits abgeschlossen, Straßenbahngarnituren werden derzeit ausgetauscht.



Ampelschaltungen

Wiental, Ampel gegenüber OBI sollte länger grün für Fußgänger sein;
Hackinger Kai - aufeinander abgestimmte Grünphasen für FußgängerInnen;
Westeinfahrt in die Auhofstraße (Ruppdegasse) für Fußgänger schneller grün;
"BAWAG-Ampel" bei Hietzinger Hauptstraße/Maxingerstraße für Fußgänger länger grün;
U4 Station Hietzing (Hadikgasse) schneller grün für Fußgänger;

Eine Verlängerung der Grünintervalle im Bereich des Wientals scheint nicht möglich, da die Ampelschaltung elektronisch erfolgt und die Veränderung zu einer Beeinträchtigung des Verkehrsflusses, der aufrecht erhalten werden soll, führen würde.

Auch der Verkehrsfluss im Bereich der Kennedybrücke muss aufrechterhalten werden, sollte sich die Ampelschaltung bei der U-Bahn-Station Hietzing verlängern, dann würde alles zurückstauen, da die Umlaufzeiten zu lang sind.

Seitens des Bezirks wird auf die Notwendigkeit einer höheren Sensibilität für Situation der FußgängerInnen hingewiesen und eine erneute Überprüfung der derzeitigen Ampelschaltung angeregt – diese wird durch zuständige Magistratsabteilung bald erfolgen.



Parkplätze im Bezirk

Mehr Plätze und keine Kurzparkzonen

Kurzparkzonen sind für die Geschäfte und Geschäftsleute im Bezirk wichtig, damit die Einkaufenden auch einen Parkplatz finden.


30km/h Zone

Einführung einer 30km/h Zone von Hietzinger Hauptstraße bis U4 Hietzing

Im Rahmen der Sitzung konnte leider noch keine Antwort gefunden werden. Jedoch besteht hier eine 30kmh Zone.


U-Bahn-Station Hütteldorf

Überwachung der Station, Hygienischere WC´s.

Überwachung der Station Hütteldorf: Wiener Linien hier nur für den Bereich der U4 zuständig, auch das Personal der Wiener Linien nur im Stationsbereich tätig. Mehrmals wird auf bestehende Notrufsäulen im Stationsbereich hingewiesen und aufgefordert diese auch bei Problemen und dem Unsicherheitsgefühl Gebrauch zu machen.

WC Anlagen am BHF Hütteldorf: Anlage wird derzeit generalsaniert. U-Bahn Toiletteanlagen werden 2x am Tag gereinigt.




Ideen und Anträge für den Öffentlichen Raum

Beleuchtung

Am Weg von Wolfratplatz zur Apotheke fehlt Beleuchtung, Lockerwiese, Promenade Franz Schimonpark

Wolfsratplatz: Die Beleuchtung war stark durch Grünpflanzen verdeckt, diese wurden gerodet und Situation damit deutlich verbessert.

Lockerwiese: Derzeit finden umfangreiche Bauarbeiten für eine Neugestaltung der Beleuchtungsanlagen auf der Lockerwiese statt. Mit dem Abschluss der Umbauten wird sich Beleuchtungssituation deutlich verbessern.

Franz Schimonpark: Die genauen Örtlichkeiten waren nicht definiert, diese Promenade wird nochmals genauer angeschaut.



Unterführung/Überführung

Verbindungsbahn Unter St. Veit

Ist schon seit Jahren geplant und wird mit der ÖBB verhandelt, jedoch wird es eine Fahrplanänderung geben und somit weniger Züge fahren. (Wartezeiten werden sich verringern)


Aschenbecher

Mehr öffentliche Aschenbecher

Wurden vor der Spar-Akademie schon eingeführt.


Lokalangebot im Bezirk

Kebab-/Schnitzelhaus, Fastfood im Bereich der Hietzinger Hauptstraße 17

Die Einrichtung/Eröffnung der Geschäfte erfolgt nach marktwirtschaftlichen Hintergründen und hat nichts mit dem Bezirk zu tun.



Jugendkultur und Angebote für Jugendliche

Sportplätze/Freizeit

Basketballkäfig im Bezirk (2x): zum Beispiel Streetball im Streckerpark
Fußballplätze: Mehr freie Fußballplätze, Renovierung des Don Bosco Fußballplatzes
Skaterparks: Halfpipe im Skaterpark Franz Schimon-Park
Mountainbike Strecke am Himmelhof

Mehr öffentlich zugängliche Sportplätze im Bezirk: Möglichkeiten der Mehrfachnutzung werden durch Stadtgartenamt geprüft – Aufforderung genauere Angaben zu deklarieren ergeht an VertreterInnen des JuPa 13.

Basketball Plätze im Hügelpark: Es bestand bereits ein Versuch Streetball Körbe im Hügelpark aufzubauen, diese mussten aber aufgrund massiver Proteste durch AnrainerInnen, wieder demontiert werden. Es wird auf den neuen Spielplatz auf der Lockerwiese verwiesen.

Streckerpark Basketball Körbe: Der Park wurde erst kürzlich umgestalten, für Basketball Körbe reicht der vorhandene Platz nicht aus.

Der Himmelhof gehört dem Forstamt, von Seiten der Bezirksvorstehung wird das Forstamt darüber informiert werden.



Jugendveranstaltungen

Musikfestivals und Jugendveranstaltungen in Hietzing, Love Parade, Jugendbezirksfest, Kino für Jugendliche, Disco für 14-jährige

Fest/Musikveranstaltungen: Von Seiten der MA42 die Aufforderung einen Veranstalter zu finden. Es besteht grundsätzlich immer Bereitschaft Festivitäten zu unterstützen. Die Kooperationsbereitschaft seitens des Bezirks wird durch den Bezirksvorsteher betont. Sowohl aus Sicht der Polizei als auch nach Einschätzung des Stadtgartenamtes sind jedoch nur kleine Veranstaltungen durchführbar, bei den AnrainerInnen bestehe zu hohe Sensibilität für Lärmbelastungen. Polizei bittet um Verständnis für AnrainerInnen die sich durch den Lärm belästigt fühlen, es wird darauf hingewiesen, dass Veranstaltungen angemeldet werden sollen.

Vorschlag Kino im Bezirk durch den Stammtisch des Jugendparlaments: Eine mögliche Umsetzung wird durch Jugendlichen präsentiert und von Seiten des Bezirks mit Interesse entgegen genommen.



Raum für Jugendliche

Jugendzentrum mit Konzertmöglichkeiten und Auftrittsmöglichkeiten, ohne Konsumationszwang, Proberäume für MusikerInnen

Es wird darauf hingewiesen, dass Streetwork Hietzing im 13. Bezirk arbeitet und auch Räumlichkeiten für Jugendliche vorhanden sind. In den Räumlichkeiten steht den Jugendlichen Internet, Küche, Wuzzler, usw. zur Verfügung. Die MA13 prüft den Bedarf eines weiteren Jugendraumes.

Des Weiteren wird auf die Möglichkeit für Proberäume für Jugendliche wienweit hingewiesen. Informationen können auch unter  www.jugendinfo.at  abgerufen werden.




Ideen und Anträge - Schulen und Sonstiges

Öffentliche Bibliotheken

Erweiterung der Bibliotheken im Bezirk

Eine Erweiterung der Bibliotheken ist nicht geplant, die Zweigstellen sind unter  www.buechereien.wien.at  abrufbar. Die Zweigstelle ist in Hietzing in der Hofwiesengasse 48.


Grafitti/Street Art

Legale Grafittiwände im Bezirk

Streetwork Hietzing hat ein Graffitiprojekt, bei dem eine Unterführung verschönert wurde, weitere sind geplant. Legale Wände unter  www.wienerwand.at 

Anmerkung der Polizei, dass es viele illegale Graffitis im Bezirk gibt, hier die Aufforderung Selbstverantwortung zu übernehmen.



Streetwork Hietzing

Neue Computer und Sofas, erweiterte Öffnungszeiten

Die Einrichtung der Lokalitäten obliegt dem Verein und sollte vor Ort vorgebracht werden. Anfragen betreffend Streetwork Hietzing: Seitens der BV wird auf bestehendes Budget und kommende Verhandlungen verwiesen – zusätzliche Förderung werden 2007 nicht möglich sein.

Neue Sofas sind bei Streetwork eingetroffen und neue Pc´s können nur finanziert werden, wenn sich ein Interesse für neue Medienprojekte ergibt. Eine Erweiterung der Öffnungszeiten ist nicht möglich, da sonst ein anderes gutes Angebot von Streetwork wegfallen müsste.