Anträge/Projektideen und die Bearbeitung durch den Bezirk - 2015/2016

Hier finden sich alle Anliegen die beim Antragstreffen des Jugendparlaments Hietzing vorgestellt wurden und die Antworten der Bezirkspolitik.

Wenn Du Dich für Deine Anliegen, Wünschen, Anregungen und Vorschläge für Hietzing einsetzen möchtest, dann musst Du nicht bis zum nächsten Jugendparlament warten! Frau Bezirksvorsteherin Kobald und die Bezirksrät/-innen aus Hietzing haben regelmäßige Sprechstunden bei denen Du gerne vorbei kommen kannst! Alle Informationen dazu findest Du im Internet unter  www.wien.gv.at/bezirke/hietzing 

Die Anträge und Projektideen aus dem Jugendparlament Hietzing 2015/2016 werden in normaler Schrift und die Antworten bzgl. Umsetzungsmöglichkeiten des 13. Wiener Gemeindebezirks in kursiver Schrift unten aufgelistet. Wir hoffen damit möglichst gut nachvollziehbar zu machen, welche der Anträge umgesetzt werden können und welche Anträge leider negativ bearbeitet wurden.



Parkanlagen

Workout-Station im Hügelpark

Wir verbringen viel Zeit im Hügelpark. Ein Thema, dass unter Jugendlichen beliebt wird ist Workout im Park. Wir beantragen für den Hügelpark Reckstangen in unterschiedlicher Höhe, die sich für so ein Training im Park eignen. Als Ort schlagen wir den Bereich bei den Wellenbänken oder bei den Fußballtoren vor. (BG Fichtnergasse | Klasse 4A)

Der Bezirk hat mit der zuständigen MA 42/Wiener Stadtgärten Rücksprache gehalten und kann euch folgende Information mitteilen: Eine Workoutanlage wurde vor Kurzem am Roten Berg errichtet. Die Anlage ist sehr beliebt und wird von ganz unterschiedlichen NutzerInnen verwendet. Im Hügelpark wird eine Errichtung aufgrund der bereits bestehenden intensiven Nutzung des Parks auch durch andere NutzerInnengruppen und AnrainerInnen nicht befürwortet. Das heißt, dass der Park ganz unterschiedlichen Gruppen und Interessen Platz bieten und nicht durch eine Trainings-Station dominiert werden soll.


Fussballbereich im Hügelpark verbessern

Wir beantragen, dass im Hügelpark bei der Fußballfläche der Boden verbessert wird. Der momentane Boden ist in schlechtem Zustand und oft sehr rutschig. (BG Fichtnergasse | Klasse 4C)

In Rücksprache mit der MA 42/Wiener Stadtgärten müssen wir euch leider informieren, dass sich aufgrund der intensiven Nutzung der Rasen nicht hält. Wegen der bestehenden Bäume ist ein EPDM-Belag dort nicht möglich.



Überdachte Sitzmöglichkeiten im Hügelpark

Für den Hügelpark in Hietzing wünschen wir uns sehr dringend überdachte Sitzmöglichkeiten. Am Geeignetsten erscheint uns ein kleines Salettl im Park. Wenn das nicht möglich ist, schlagen wir vor, dass die Wellenbänke im Park zumindest teilweise überdacht werden sollen. Wir nützen den Park gerne auch bei Schlechtwetter und eine Überdachung wäre hier sehr hilfreich. (BG Fichtnergasse | Klasse 4A)

Der Bezirk hat mit der zuständigen MA 42/Wiener Stadtgärten Rücksprache gehalten und kann euch folgende Information mitteilen: Die Errichtung eines Salettls wurde bei der Umgestaltung der Parkanlage diskutiert und von der Mehrheit der AnrainerInnen abgelehnt. Es ist auch zu bedenken, dass ein Salettl bei Schlechtwetter nur bedingt wetterfest ist.


Gestaltung einer Wellenbank im Hügelpark

Wir hätten als Gruppe Interesse daran gemeinsam eine Wellenbank im Hügelpark zu gestalten. Wir ersuchen die Bezirksvorstehung Hietzing um die Erlaubnis und finanzielle Unterstützung (Material und Magistrat). Wir würden als Klasse versuchen eine(n) LehrerIn für die Idee zu gewinnen. (BG Fichtnergassee | Klasse 4D)

Aus Sicht des Bezirks und der zuständigen MA 42/Wiener Stadtgärten ist eine solche Aktion eine tolle Idee. Die Organisation müsste am besten bei euch an der Schule stattfinden. Die notwendigen Materialien wie Farben und Pinsel können zur Verfügung gestellt werden. Notwendig ist die Angabe, welche Farben gewünscht werden. Wenn sich ein/e LehrerIn an eurer Schule findet, die das Projekt unterstützt, meldet euch bitte beim Jugendparlament oder direkt in der Bezirksvorstehung.


Verbesserungen Fussballplatz am Küniglberg

Wir sind immer wieder am Sportplatz beim Küniglberg und haben dazu zwei sehr wichtige Anliegen. Zum Einen beantragen wir, dass der Boden des Fußballplatzes begradigt bzw. Unebenheiten abgetragen werden, damit ein flüssiges Spiel gut möglich ist. Der zweite wichtige Punkt betrifft einen Wasserspender bzw. Trinkbrunnen direkt beim Käfig am Küniglberg. (BG Wenzgasse | Klasse 4B)

In Rücksprache mit der MA 42/Wiener Stadtgärten hat der Bezirk eine positive und eine nicht so gute Nachricht für eure Gruppe: Die Unebenheiten im Belag werden möglichst bald ausgeglichen und wir hoffen, es verbessert den Platz. Leider gibt es hier aber keine Wasserleitung in der Nähe des Ballspielplatzes, daher kann dort kein Trinkbrunnen aufgestellt werden. Der nächste Trinkbrunnen befindet sich unterhalb des Westernspielplatzes, ca. 160 m entfernt.


Verbesserungen Fussballwiese am Roter Berg

Wir beantragen, dass der Fußballplatz am Roten Berg einen neuen Rasen bekommt, beziehungsweise dass die Löcher im Boden gefüllt und der Platz gerade gemacht wird. Viele Jugendliche wünschen sich das, und die Verletzungsgefahr wäre viel geringer. (NMS Veitingergasse | Klasse 4B)

Wir spielen hier oft Fußball. Leider ist die Wiese des Fußball Platzes in sehr schlechtem Zustand. Der Boden ist oft sandig und es gibt große Unebenheiten und richtige Gruben. Wir bitte darum, dass die Wiese ausgebessert wird, damit keine Verletzungsgefahr besteht und wir hier gut spielen können. (NMS Veitingergasse | Klasse 3A)

Auch hier hat der Bezirk mit der MA 42/Wiener Stadtgärten gesprochen. Der Rasen hält sich leider aufgrund des intensiven Ballspiels nicht. Die Unebenheiten werden aber wieder ausgeglichen werden. Ein gebundener Belag ist sehr kostenintensiv und wir wollen den Roten Berg so naturnahe wie möglich erhalten.


Trinkbrunnen Fussballwiese am Roten Berg

Eine tolle Verbesserung wäre es, wenn bei der Fußballwiese beim Roten Berg auch ein Trinkbrunnen aufgestellt werden kann. Vor allem im Sommer aber auch im Frühling und im Herbst gibt es wirklich viele Jugendliche die hier gerne einen Trinkbrunnen hätten. Wir hoffen sehr, dass es die Möglichkeit für einen Trinkbrunnen gibt. (NMS Veitingergasse | Klasse 3A)

Hier wird kein zusätzlicher Trinkbrunnen errichtet werden, auch wenn das natürlich praktisch wäre. Es befindet sich nämlich ein Trinkbrunnen nur etwa 180 m entfernt zwischen Spielplatz und Hundeauslaufbereich.


Freie Graffiti-Wände am Roten Berg

Wir möchten den Bezirk bitten, am roten Berg eine legale Graffiti-Wand aufzustellen. (NMS Veitingergasse | Klasse 3B)

Wir sind oft am Roten Berg. Wir ersuchen den Bezirk hier die Möglichkeit für Graffiti Wände zu prüfen. Wir fänden es toll wenn hier freie Graffiti-Wände aufgestellt werden können. (BG Fichtnergasse | Klasse 4B)

Beim Roten Berg handelt es sich um ein Landschaftsschutzgebiet. Deshalb können Graffitiwände am Roten Berg nicht aufgestellt werden.


Bessere Beleuchtung auf der Lockerwiese

Wir Jugendlichen von Streetwork haben ein Anliegen, dass schon oft vorgestellt wurde und immer noch sehr wichtig ist. Wir glauben, dass eine stärkere Beleuchtung am Sportplatz der Lockerwiese eine sehr wichtige Verbesserung wäre. Wir sind uns bewusst, dass es eine Frage des Lärms am Abend ist. Uns geht es aber im Herbst und Winter um die Uhrzeit bis ca. 20:00. Es muss kein richtiges Flutlicht, aber eine gute Beleuchtung des Fußballkäfigs sein (Gruppe von Streetwork Hietzing)

Wir wissen, dass euch dieses Thema sehr beschäftigt. Nachdem in unmittelbarer Nähe die Wohnanlage steht, muss der Bezirk ganz besonders auf die Interessen der BewohnerInnen achten. Durch die öffentliche Beleuchtung werden die Wege im Park beleuchtet. Eine eigene Fußballplatzbeleuchtung wird vor allem von den Anrainern als sehr störend empfunden. Die Beleuchtung wird daher nicht verstärkt werden.


Sitzmöglichkeiten Hütte auf der Lockerwiese

Wir beantragen bei der Bezirksvorstehung Hietzing, dass bei der Hütte/Salettl auf der Lockerwiese wieder die Sitzmöglichkeiten aufgestellt werden. Seit ungefähr zwei Monaten fehlen hier die Sitzmöglichkeiten und wir vermissen sie sehr. Es sollten die gleichen Sitzmöglichkeiten wie zuvor sein. Also die zwei Bänke und der Tisch wären schon sehr ok. Danke! (Gruppe von Streetwork Hietzing)


Konflikte auf der Lockerwiese

Wir sind immer auf der Lockwiese und fühlen uns hier sehr wohl. Seid Flüchtlinge hier auch sind – mit denen wir uns gut verstehen – gibt es aber leider ein Problem. Wir glauben es hat mit den Flüchtlingen zu tun. Schon zwei Mal sind rostige Nägel im Park verteilt worden, so dass man sich daran verletzen kann. Außerdem ist alles mit Eiern beworfen worden, dass man sich nirgends mehr hinsetzen kann. Wir haben schon mit der Polizei telefoniert, die sagt aber dass sie nichts tun kann. Wir ersuchen, dass hier der Bezirk interveniert und schaut, dass es hier keine Konflikte gibt. Wir finden es traurig und gefährlich wenn sich Menschen so verhalten. (Gruppe von Streetwork Hietzing)

Danke für euren Hinweis. Der Bezirk hat sich mit der Polizei und Streetwork Hietzing in Verbindung gesetzt. Seitens der Polizei wurde im November wegen verstreuter Nägel interveniert, allerdings konnte kein Verursacher gefunden werden. Die Streifentätigkeit bei der Lockerweise ist darauf hin intensiver durchgeführt worden. Nachdem es in den folgenden Wochen mehrmals zum Verstreuen von Nägeln auf der Lockerwiese gekommen ist, bleibt die Polizeipräsenz hier weiter intensiv, auch die MA 42/Wiener Stadtgärten wird besonderes Augenmerk darauf legen. Wenn Verunreinigungen entdeckt werden, bitte um Benachrichtigung des Parktelefons unter 01 4000 8042. Streetwork Hietzing unterstützt euch auf der Lockerwiese und kann euch auch beim Kontakt mit dem Bezirk und der Polizei unterstützen.


Fussballkäfig Lainzerbachwiese

Wir möchten den Bezirk bitten, auf der Lainzerbachwiese einen Fußballkäfig zu errichten. Wir müssen sonst zum nächsten Käfig immer sehr weit gehen und machen das dann nicht so oft. Wir glauben, dass hier ein guter Ort wäre, der sehr beliebt sein wird. (NMS Veitingergasse | Klasse 4B)

Leider wird hier keine Anlage errichtet werden können. Der Bezirk möchte euch das Problem erklären: Die Errichtung eines Fußballspielplatzes wurde schon einmal geprüft, wurde aber wegen Einwänden der AnrainerInnen nicht weiter verfolgt. Die Kosten würden um die EUR 100.000,-- betragen.


Öffentliche Steckdosen in Parks

Die zweite Idee sind Steckdosen in den Parks, wo man Handy und Computer aufladen kann. Auch die Steckdosen gibt es schon in Parks in anderen Bezirken. Das ist eine toll Sache für moderne Arbeiten mit Computer und Handy. (SPAR-Akademie | Klasse 1D)

Aus Sicherheitsgründen können offen zugängige Stromanschlüsse in Parkanlagen nicht zur Verfügung gestellt werden. Auch kann die MA 42/Wiener Stadtgärten keinen Strom zur Verfügung stellen, da sie kein Stromanbieter ist. Der zuständigen MA 42/Wiener Stadtgärten ist auch keine Parkanlage bekannt, in der öffentliche Steckdosen angebracht sind, die allgemein zugänglich sind.


Rauchverbot in den Hietzinger Parkanlagen

Eine gute Initiative wäre es, wenn der Bezirk in den Parks in Hietzing ein Rauchverbot umsetzen kann. Ein erster Schritt wäre ein Rauchverbot in den Parks, aber dann muss es auch kontrolliert werden (BG Fichtnergasse | Klasse 4C)

Ein Rauchverbot besteht auf den Spielplätzen, eine Ausweitung auf die gesamten Parkanlagen findet derzeit keine Mehrheit in der Gesellschaft. Das soll aber nicht davon abhalten mit gutem Beispiel voran zu gehen und auf das Rauchen in Parkanlagen zu verzichten.



Sitzmöglichkeiten

Verbesserungen am Bahnweg

Bei der NMS Veitingergasse beim Bahnweg wollen wir eine bessere Beleuchtung haben, da es hier oft wirklich schnell dunkel wird. Außerdem benötigen wir beim Bahnweg dringend Mistkübel. Beide Ideen dienen dazu, dass wir uns hier wohl und sicher fühlen. Wir haben gehört, dass der Bahnweg immer wieder Thema im Jugendparlament ist und hier keine leichten Lösungen gefunden sind. Der Ort ist aber für die SchülerInnen wirklich beliebt. (NMS Veitingergasse | FMS Klasse)

Das Thema ist für eure Schule natürlich sehr wichtig! In Absprache mit der zuständigen MA 33/WIEN LEUCHTET gibt es hier wirklich gute Neuigkeiten. Die Anlage beim Bahnweg wird heuer saniert und die Beleuchtung verbessert.



Thema Wienfluss

Mistkübel am Bahnweg

Wir beantragen, dass am Bahnweg Mistkübel aufgestellt werden, damit es dort sauberer wird. Wir sind regelmäßig am Bahnweg unterwegs und hätten den Wunsch, dass es hier wirklich besserer wird. (NMS Veitingergasse | Klasse 3B)


Verbesserungen beim Radweg am Wienfluss

Wir finden den Radweg unten beim Wienfluss sehr optimal und nutzen ihn immer wieder. Uns ist nicht ganz klar, ob die Verantwortung in Hietzing oder bei Penzing liegt. Dennoch möchten wir unbedingt eine Idee zur Verbesserung mitteilen. Wir schlagen vor, dass im Bereich zwischen Station Hietzing und Unter St. Veit Sitzmöglichkeiten beim Radweg errichtet werden. Wenn der 13. Bezirk hier nicht zuständig ist ersuchen wir darum mit der Bezirksvorstehung Penzing die Möglichkeiten zu erörtern. (BG Fichtnergasse | Klasse 4D)

Der Bezirk hat mit der zuständigen MA 45/Wiener Gewässer Rücksprache gehalten und kann euch daher berichten: Der Wienflussweg stellt eine schnelle, kreuzungsfreie Verbindung für RadfahrerInnen dar und hat sich auch als Naherholungsgebiet an einem Gewässer etabliert. Es darf aber nicht vergessen werden, dass der Wienfluss wie alle Flüsse und Bäche des Flysch-Wienerwaldes, besonders bei sommerlichen Starkregenereignissen heftige Hochwässer abführt. Der Weg liegt ja praktisch im Flussbett der Wien und wird daher regelmäßig überschwemmt. Sitzgelegenheiten würden demnach öfters durch das Hochwasser beschädigt oder sogar weggerissen werden. Es gibt allerdings etliche Stufen, Kanten und Mauern und auch die Ufer alleine, die regelmäßig von jungen Leuten als Sitzgelegenheiten verwendet werden. Solange man jung ist und die genannten Stellen zum Sitzen verwenden kann, sollte man dies auch genießen – in späteren Jahren ist dies oft nur mehr eingeschränkt möglich.


Offene Graffiti-Wand am Wienfluss

Ebenfalls den Bereich am Wien Fluss betrifft auch unser zweites Anliegen. Wir fänden es eine tolle Aufwertung, wenn hier offene Graffiti-Wände ermöglicht werden. Wir bitten darum mit der Organisation Wiener Wand in Verbindung zu treten und die Möglichkeiten zu prüfen. (BG Fichtnergasse | Klasse 4D)

Der Bezirk hat auch in dieser Angelegenheit mit der zuständigen MA 45/Wiener Gewässer Rücksprache gehalten und kann euch daher berichten: Bezüglich der Graffitis hat die MA 45/Wiener Gewässer keine positiven Erfahrungen gemacht. Im genannten Bereich entsteht so weniger Kunst, vielmehr leider nur Fan-Bezeugungen für Fußball-Clubs, verschiedenste Sympathie-Bezeugungen, Beschimpfungen und andere Schmierereien, die mit Graffiti-Kunst nicht viel zu tun haben, sondern Wände schlicht und einfach verunstalten.



Verkehrssituation

Sitzmöglichkeiten Straßenbahnstation Fichtnergasse

Die SchülerInnen der BG Fichtnergasse benützen überwiegend die Straßenbahnlinie 58. Hier gibt es zwar eine Überdachung der Station, der Platz reicht aber bei weitem nicht aus. Unsere Klasse beantragt daher zusätzliche überdachte Sitzmöglichkeiten im Bereich/Umfeld der Station. Wir schlagen vor den überdachten Bereich der Station zu erweitern. Wenn das nicht möglich ist regen wir dazu an, dass der kleine Park am Eck Hietzinger Hauptstrasse und Fichtnergasse ebenfalls teilweise überdacht wird. (BG Fichtnergasse | Klasse 4A)

Die Haltestelle der Linie 58 ist bereits mit Fahrgastunterständen ausgestattet. In Wien gibt es aber noch Haltestellen, in denen sich keine Wartehallen befinden. Wir bitten daher um Verständnis, dass in diesen bevorzugt Unterstände errichtet werden.


Kürzere Intervalle Öffentliche Verkehrsmittel

Die 4B der Wenzgasse in Hietzing beantragt, dass sich der Bezirk mit den Wiener Linien in Verbindung setzt und für eine Verbesserung der Intervalle der Öffentlichen Verkehrsmittel eintritt. Ganz konkret geht es dabei um kürzere Intervalle der Linien 58 und 60 zu den Kernzeiten der Schulen, also von 7:15 – 8:30 und 13:00 – 15:00. (BG Wenzgasse | Klasse 4B)

Der Bezirk hat bei den Wiener Linien nachgefragt und die folgende Antwort bekommen: Das Gymnasium Wenzgasse kann praktischerweise mit zwei Straßenbahnlinien erreicht werden – mit der Linie 58 Haltestelle Wenzgasse sowie Linie 60 Gloriettegasse. Dank dieser doppelten Anbindung verteilen sich die SchülerInnen in der morgendlichen Hauptverkehrszeit gleichmäßig auf die beiden Verbindungen. Der 58er fährt während der SchülerInnenspitze in Intervallen von fünf bis sechs Minuten und die Linie 60 alle vier bis sechs Minuten. Am Nachmittag sind die Züge in Abständen von sechs bis sieben Minuten unterwegs. Wir werten das Fahrgastaufkommen auf unseren Linien laufend aus und passen unsere Fahrpläne gegebenenfalls an. Die beiden Linien sind zurzeit durchschnittlich ausgelastet. Daher planen wir derzeit nicht, die Taktung zu ändern.


W-LAN-Hotspot bei Station Hütteldorf

Wir sind, wie sehr viele andere Menschen, auf die öffentlichen Verkehrsmittel von der Station Hütteldorf angewiesen. Wir beantragen einen W-LAN-Hotspot in der U-Bahn-Station Hütteldorf und eine Sitzgelegenheit, um diesen zu nutzen. Sollte ein solches Angebot auf der Hietzinger Seite nicht möglich sein, bitten wir den Bezirk sich mit den KollegInnen aus Penzing in Verbindung zu setzen. (Waldorf Schule Wien West)

Der Bezirk hat bei den Wiener Linien nachgefragt und die folgende Antwort bekommen: Die Wiener Linien bieten den Fahrgästen in ausgewählten Stationen, im Bereich um Infostellen, gratis WLAN an. Diese Zonen dienen allerdings nicht zum längeren Verweilen, sondern sind vor allem für BesucherInnen unserer Stadt Wien sowie zum kurzen Einholen von Informationen mittels mobilen Internetzugangs gedacht. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir derzeit nicht planen, in Hütteldorf einen Hotspot bzw. zusätzliche Sitzgelegenheiten zu errichten.


Digitale Anzeige Station Jagdschlossgasse

Wir beantragen eine digitale Anzeige bei der Straßenbahnstation Jagdschloßgasse der Linie 60, weil wir dann gleich wissen würden, wann die Straßenbahn kommt. (NMS Veitingergasse | Klasse 3D)

Der Bezirk hat bei den Wiener Linien nachgefragt und die folgende Antwort bekommen: Wir planen, noch in diesem Jahr eine Visuelle Fahrgastinformationsanzeige (VFGI) in dieser Haltestelle in Betrieb zu nehmen.


Bereich Kennedybrücke rauchfrei gestalten

Der Bereich der Kennedybrücke ist ein wichtiger Ort zum Umsteigen zwischen den Öffis. Wir haben das Anliegen, dass der Bereich der Straßenbahn- und Bus Stationen rauchfrei wird. Wir ersuchen darum, dass hier ein Rauchverbot kommt. (BG Fichtnergasse | Klasse 4B)

Wir haben bei den Wiener Linien angefragt und folgende Antwort erhalten: In unseren Anlagen – wie U-Bahnstationen – und Fahrzeugen haben wir bereits seit längerem ein absolutes Rauchverbot ausgesprochen. Im öffentlichen Raum, wie etwa in Bus- oder Straßenbahnhaltestellen, haben wir diese Möglichkeit rein rechtlich aber nicht.


W-LAN-Hotspots in Parks

Wir möchten das Jugendparlament verwenden um dem Bezirk eine gute Idee für die Parks in Hietzing mitzuteilen. Es wäre toll, wenn es in den Parks im Bezirk gratis W-LAN gibt. In manchen Bezirken gibt es das schon in wichtigen Parks. Das wäre auch in Hietzing gut. (SPAR-Akademie | Klasse 1D)

An folgenden Standorten gibt es schon W-LAN-Hotspots: Kennedybrücke, Schönbrunner Schloßbrücke, Am Platz, Hans-Moser-Park, Hügelpark und im KH Hietzing. Bitte teilt mir mit, in welchen Parkanlagen ihr gerne W-LAN hättet, damit ich dies bei meinem monatlichen Dienststellengespräch zur Sprache bringen kann.


Beleuchtung Trazerberggasse

Wir beantragen mehr oder bessere Straßenlaternen in der Gegend Trazerberggasse 4, weil es vor allem im Winter schnell dunkel ist, und das Gefühl sicher zu sein, dann nicht mehr gegeben ist. (NMS Veitingergasse | Klasse 3B)

Wir haben die zuständige MA 33/WIEN LEUCHTET informiert und gute Nachrichten für euch. Ihr habt mit eurer Einschätzung recht, hier wird es eine Verbesserung geben. In der Trazerberggasse werden die Schutzgläser gereinigt und die ausgefallenen Lampen getauscht, damit das Beleuchtungsniveau und das Sicherheitsgefühl gehoben werden.


Grünphase Kennedybrücke

Wir beantragen, dass die Grünphase bei der Apel Hietzing in Richtung Mc Donalds verlängert wird. Das ist eigentlich der 14. Bezirk, glauben wir, aber vielleicht gibt es die Möglichkeit den Wunsch an den zuständigen Bezirk weiter zu geben. (NMS Veitingergasse | Klasse 3C)

Gerade an dieser Stelle sind Verbesserungen für Fußgänger nur schwer möglich. Der Bezirk hat mit der zuständigen MA 33/WIEN LEUCHTET gesprochen und hat folgende Informationen für eure Gruppe bekommen: Aufgrund der starken Verkehrsbelastung und der bis zu fünf geschalteten Phasen bei Straßenbahnanmeldung können den einzelnen Fahrtrichtungen (Relationen) leider nicht mehr Grünzeiten zur Verfügung gestellt werden. Die beiden Schutzwege über die Hadikgasse werden mit einer Grünzeit von mindestens 12 s Grünzeit und 10 s Räumzeit (Schutzweg zur Kennedybrücke) bzw. 10 s Grünzeit und 9 s Räumzeit (stadtauswärts gelegener Schutzweg) geschaltet. Die vorhandenen Grünzeiten und Räumzeiten reichen aber aus, um den Schutzweg zur Kennedybrücke mit 2 km/h (0,6 m/s) und den stadtauswärts gelegenen Schutzweg mit 2,3 km/h (0,7 m/s) Gehgeschwindigkeit bewältigen zu können. Diese Gehgeschwindigkeiten werden auch von älteren Personen und Kindern erreicht, somit ist für die Verkehrssicherheit der FußgängerInnen ausreichend gesorgt.


Ampelanlage Jagdschlossgasse

Die Ampel bei der Jagdschloßgasse ist zweigeteilt und mit unterschiedlichen, teils sehr kurzen Intervallen. Der Bezirk und die zuständige Abteilung von der Stadt Wien sollen eine Verbesserung prüfen, die für uns Fußgänger gut ist. (NMS Veitingergasse | Klasse 4A)

Auch zu diesem Punkt, der bestimmt euren Schulweg betrifft, hat der Bezirk Rücksprache mit der MA 33/WIEN LEUCHTET gehalten. Da gleichzeitig mit dem stadteinwärts fahrenden Linkseinbiegeverkehr auch der Geradeausverkehr die Freiphase erhält, kann der Schutzweg leider nicht früher frei geschaltet werden. Bei der Ampelanlage im Kreuzungsbereich Lainzer Straße/Jagdschloßgasse beträgt die Grünzeit des stadteinwärtigen Schutzwegs (Zebrastreifen) über die Lainzer Straße 16 s, die anschließende Räumzeit 10 s. Bei einer Querungslänge von 20 m und einer zur Verfügung stehenden Zeit von 26 s beträgt die erforderliche Gehgeschwindigkeit 2,7 km/h (0,8 m/s). Beim stadtauswärtigen Schutzweg beträgt die Grünzeit 13 s, die Räumzeit ebenfalls 13 s. Hier ist bei einer Schutzweglänge von 23 m eine Gehgeschwindigkeit von 3,2 km/h (0,9 m/s) erforderlich. Diese Gehgeschwindigkeiten werden auch von älteren Personen und Kindern erreicht, wodurch für die Verkehrssicherheit ausreichend gesorgt wird.


Grünphase am Hietzinger Platz

Wir beantragen, dass die Grünphase bei der Ampelanlage Hietzinger Platz verlängert wird, weil wenn man nicht mal drüben ist und dann schon rot ist. (NMS Veitingergasse | FMS Klasse)

Wir haben bei der MA 33/WIEN LEUCHTET angefragt und folgende Antwort der Magistratsabteilung erhalten: Bei der Ampelanlage im Kreuzungsbereich Hietzinger Hauptstraße/Maxingstraße steht den FußgängerInnen über die Hietzinger Hauptstraße eine Querungsphase von 20 s zur Verfügung, die sich aus 10 s Grünzeit und 10 s Räumzeit* zusammensetzt. Bei einer Schutzweglänge von 12 m ist eine Gehgeschwindigkeit von 2,2 km/h (0,6 m/s) erforderlich, die auch von älteren Personen und Kindern erreicht wird. Eine Grünzeitverlängerung ist wegen der starken Verkehrsbelastung dieser Kreuzung leider nicht möglich.



Projektideen

Sport&Fun-Halle in Hietzing

Um uns auch im Winter bewegen und sportlich betätigen können haben wir den Antrag, dass der Bezirk die Möglichkeit einer Sport & Fun Halle in Hietzing prüft. Wir glauben das wäre ein tolles Angebot für Jugendliche im Bezirk. (BG Fichtnergasse | Klasse 4B)

Wir vermissen im Winter in Hietzing eine Möglichkeit uns körperlich sportlich auszutoben und zu bewegen. Wir möchten, dass der Bezirk die Möglichkeit einer gratis verfügbaren Sporthalle im Bezirk prüft. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit zu einer Sporthalle im Bezirk. (NMS Veitingergasse | Klasse 4A)

Der Bezirk hat sich mit der zuständigen MA 51/Sportamt in Verbindung gesetzt und auch eine ausführliche Antwort bekommen. Die Errichtung einer weiteren Sport&Fun-Halle wäre für die sportinteressierte und sportbegeisterte Wiener Bevölkerung eine quantitative und qualitative Bereicherung im lokalen Sportangebot. Durch das vielfältige Angebot in den Hallen werden sowohl "klassische" Sportarten, wie auch Trendsportarten gleichermaßen angeboten und von den SportlerInnen sehr gerne angenommen. Der Flächenbedarf einer Sport&Fun-Halle mit Außenanlagen (Zufahrt, Pflichtstellplätze, etc.) beträgt rd. 5.000 m². Das Finanzvolumen für die Errichtung einer Sport&Fun-Halle beträgt rd. € 4,5 Mio. Wenn ein entsprechend großes Grundstück vorhanden ist, das der MA 51/Sportamt zur Verfügung gestellt werden kann und die erforderlichen Finanzmittel von der Stadt Wien zur Verfügung gestellt werden können, wird aus rein sportfachlicher Sicht ein derartiger Vorschlag befürwortet.


Hörndlwald erhalten

Wir haben erfahren, dass es Überlegungen zum Hörndlwald gibt. Wir beantragen, dass der Hörndlwald nicht abgerissen wird. Er ist ein Naturschutzgebiet und es leben bedrohte Tierarten wie z.B. der Hirschkäfer darin. Wenn der Wald abgerissen wird, verlieren tausende Tiere ihr Zuhause. (BG Fichtnergasse | Klasse 4C)

Der Projektträger hält nach wie vor an dem umstrittenen Standort im Landschaftsschutzgebiet fest. Nicht nur unsere beigebrachten Gutachten zum Vorkommen des Juchtenkäfers und zur Gefährdung des Baumbestandes sondern auch das völlig unzulängliche Verkehrskonzept müssten meiner Meinung nach die Fachexpert/innen der Umweltschutzabteilung auf den Plan rufen. Wir kämpfen weiter für einen Alternativstandort des im Hörndlwald geplanten Projekts einer Reha-Klinik.



Neue Parkanlage Region Ober St. Veit

Wir möchten in der Bezirksvorstehung Hietzing anregen die Möglichkeiten für einen neuen und großen Park in der Region Ober St. Veit zu überprüfen. Wir wissen, dass das ein großes Thema ist, hier gibt es aber nur wenig Parkanlagen und es wäre eine gute Sache. (NMS Veitingergasse | Klasse 3C)

Eine neue Parkanlage zu errichten ist nicht sehr einfach, zum einen müssen genügend große Grünflächen zur Verfügung stehen, zum anderen muss auch eine geeignete Widmung der Flächen vorliegen. Hietzing hat einige Parkanlagen zu bieten. Ich darf Euch diese aufzählen: Andreas-Rett-Park, Felix-Steinwandtner-Park, Furtwänglerpark, Hackinger-Schlosspark, Hans-Moser-Park, Hügelpark, Parkanlage Küniglberg und Geotechnisch-geologischer Lehrpfad Küniglberg, Lainzer Tiergarten, Maxingpark, Roter Berg, Schlosspark Schönbrunn und Streckerpark.