Welche Zielsetzung hat das Projekt?

Politik machen bedeutet sich für seine Ideen, Vorstellungen und Überzeugungen aktiv einbringen. Viele Jugendliche haben schon selbst im Freundeskreis, der Familie oder in der Schule erlebt wie viel verändert werden kann, wenn sie sich aktiv einsetzen!
In der Politik ist es ganz ähnlich – wer sich einbringt kann auch mitmischen.

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen hat in Wieden, dem 4. Wiener Gemeindebezirk, bereits eine mehrjährige Tradition. Mit dem Jugendparlament Wieden gibt es seit Herbst 2009 ein großes Jugendbeteiligungsprojekt im Bezirk, in dem Jugendliche zwischen der 5. und der 9. Schulstufe (11 bis 16 Jahre) die in Wieden eine Schule besuchen, hier leben und / oder einen Teil ihrer Freizeit verbringen eine neue und attraktive Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung an der jugendgerechten Weiterentwicklung des Bezirks.

Mitreden und Mitgestalten

Der zentrale Gedanke des Jugendparlaments ist, dass positive Erlebnisse der direkten Demokratie und Mitwirkung an politischen Entscheidungsfindungsprozessen dazu beitragen können, das Interesse Jugendlicher an Politik und ihre Bereitschaft zu politischer Partizipation zu fördern und zu stärken. Im Jugendbeteiligungsprojekt eröffnen sich für interessierte Jugendliche neue Formen der Mitgestaltung des Bezirks und damit ihrer unmittelbaren Lebensumwelt. Jugendliche erleben neue und oftmals ungewohnte Möglichkeiten der politischen Beteiligung und Mitsprache, der Teilhabe an Entscheidungen und die Möglichkeit, Einblicke in politische Prozesse und Abläufe zu gewinnen.

Das Jugendbeteiligungsprojekt des 4. Bezirks verfolgt die Zielsetzung, Mitgestaltungsmöglichkeiten von Jugendlichen an gesellschaftlichen Prozessen zu fördern und zu verbessern, ihre Teilhabechancen zu vergrößern und politische Bildungsprozesse anzuregen, bzw. die Auseinandersetzung mit politischen/gesellschaftlichen Zusammenhängen zu fördern.

Grundsätzlich zwischen zwei Projektbausteinen unterschieden werden:
Demokratie-Workshops in Schulen
Mitbestimmungstag des Jugendparlaments

Wie sieht der Projektablauf aus?

In Demokratieworkshops in Schulklassen und Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit im Bezirk werden sich Jugendliche mit Grundlagen des politischen Systems auseinandersetzen, Einblick in Beteiligungsmöglichkeiten im Bezirk gewinnen. Hier werden Informationen über die Rechte von Jugendlichen verbreitet und Beteiligungsmöglichkeiten Möglichkeiten für junge Menschen in der Politik diskutiert.
Jugendliche die auf der Wieden in die Schule gehen, hier leben oder ihre Freizeit verbringen sind in einer zweiten Projektphase von der BV Wieden zur Teilnahme am 1. Mitbestimmungstag des Bezirks ganz herzlich eingeladen. Wichtige Informationen dazu bekommen interessierte Jugendlche in den Workshops und in einem Einladungsschreiben der BV4, sie finden sie aber auch auf Plakaten und Flyern die im Vorfeld des Mitbestimmungstages verteilt werden. Der Mitbestimmungstag findet in den Büros und Arbeitsräume der Bezirksvorstehung Wieden statt - an diesem Tag schlüpfen Jugendliche in die Rolle von PolitikerInnen. In Arbeitsgruppen setzen sie sich mit Grundgedanken des demokratischen Systems und den Verantwortungsbereichen des Bezirks auseinander und erarbeiten gemeinsam ganz konkrete Vorschläge wie sich der Bezirk weiter verädern soll. Die erarbeiteten Ergebnisse werden in Form konkreter Anträge an die Bezirkspolitik im Anschluss offiziell zur Bearbeitung übergeben. Nach einem Bearbeitungszeitraum lädt die Bezirkspolitik zu einem zweiten grossen Treffen in dem die Antworten auf die eingebrachten Forderungen kommuniziert und die Hintergründe der Entscheidungsfindung transparent gemacht werden. Hier gibt es auch Raum um nach zu fragen, zu hinterfragen, neue Anregungen zu deponieren - sprich: sich weiter aktiv ein zu bringen!

Deine Stimme zählt!

Mit dem Jugendparlament Wieden bekommen Jugendliche eine wichtige, laute Stimme in der Bezirksvertretung. Das Jugendparlament steht allen Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren offen, bist du ein wenig jünger oder älter ist das aber auch kein Problem – Entscheidend ist Dein Interesse daran Dinge zu verändern!